Den Regenwald schützen mit GaiAma

GaiAma – Mit einem Euro rettest du 10m² Regenwald

Muss nur noch kurz die Welt retten, danach flieg' ich zu dir" singt Tim Benzko so überaus dramatisch ins Mikrofon. Ganz so einfach ist es dann aber leider doch nicht.

Genau das haben auch Sascha und Can feststellen müssen, als sie die Berliner Großstadt hinter sich ließen und auf der Suche nach einem Leben in Harmonie mit der Natur ihre Wurzeln in Peru fanden. Seit nun 5 Jahren setzen sie sich gemeinsam mit ihrem Team vor Ort für die Rettung der Regenwälder und für eine prinzipiell nachhaltige Lebensweise ein.

Wieso den Regenwald retten?

Der tropische Regenwald wird oft als die „grüne Lunge“ unseres Planeten bezeichnet. Daran lässt sich schon erkennen, dass er eine ganz besondere Bedeutung für das Leben und das Klima auf der Erde hat. Wusstest du zum Beispiel schon, dass der Regenwald die Heimat von etwa 2/3 aller Tier- und Pflanzenarten weltweit ist? Außerdem hat er eine sehr wichtige Funktion bei der Regulation des Klimas und des Wasserkreislaufs.

Der Regenwald Perus

Wer steht hinter GaiAma?

Alles begann mit einer Fahrradtour um die Welt – daraus entstand eine peruanische Naturschutz Organisation, die seit 2014 vor Ort in Peru unermüdlich gegen das Abholzen der Regenwälder kämpft. Gemeinsam mit dem restlichen GaiAma Team, das aus den verschiedensten Persönlichkeiten besteht, streben Sascha und Can „nach einem Leben und Erschaffung in Harmonie mit der Natur“. Denn genau das verbindet die Gruppe: Ihre Liebe zur Natur und die Leidenschaft diese zu schützen!

Was ist das Konzept von GaiAma?

Pro gespendetem Euro kauft GaiAma 10 m² Regenwald in Peru auf. Die Arbeit der Waldretter ist damit allerdings noch lange nicht erledigt. Leider gibt es Wilderer und Holzfäller, die immer wieder von allen bedenklichen Stellen probieren an den Wald und die wertvollen Ressourcen heranzukommen. Aus diesem Grund laufen die Mitglieder in unregelmäßigen Abständen Patrouille und bewachen die Grenzen ihrer Heimat.

Ein weiterer cooler und nachhaltiger Aspekt: Der essbare Wald!

GaiAma legt ihre Frucht- und Gemüsegärten als essbare Wälder an, „mit allen sieben Stufen eines Waldes, von Wurzeln, über Bodendecker, Kletterpflanzen und Büschen bis zu hoch hinauswachsenden Bäumen.“ (gaiama.org/home) Diese Selbstversorger Permakultur ist der Dreh- und Angelpunkt eines Dschungels. Die Mitglieder ernähren sich übrigens ausschließlich über ihren essbaren Wald und möchten damit unter anderem zeigen, wie eine nachhaltige Lebensweise geht.

Mit einem Euro 10 Quadratmeter Regenwald retten

Was kannst du tun?

Du hast verschiedene Möglichkeiten GaiAma zu unterstützen:

  • Wenn du deine Flügel ausbreiten möchtest, kannst du GaiAma vor Ort unterstützen, denn die Gruppe sucht immer wieder nach fleißigen und veganen Rohköstlern, die physisch fit und zufrieden mit den Grundprinzipien der Organisation sind.
  • Natürlich kannst du auch aus der Ferne helfen. So ein Regenwald rettet sich ja immerhin leider nicht von alleine, sondern benötigt viiiel Unterstützung. Vernetze dich mit GaiAma, teile es deinen Freunden und mache auf die Arbeit aufmerksam. Schon das hilft ungemein!
  • Gerne kannst du diese wahnsinnig mutige Gruppe mit einer einmaligen oder sogar mit einer monatlichen Spende unterstützen. Da sie eine non-profit Organisation sind, also gemeinnützig arbeiten, kannst du sie dadurch ungemein in ihrer Forschung im Bereich „Wie kann die Menschheit ordentlich überleben und sich dabei gut fühlen“ sowie in ihrer alltäglichen Rettung des Waldes supporten.

Rette nicht nur Bäume, sondern unser Leben!

Du siehst also, der Schutz des Regenwaldes sollte uns nicht nur wichtig sein, wir sollten auch etwas dafür tun. Auf ihrem Blog schreibt GaiAma: „Es ist kurz nach 12 und es gilt die Ärmel hoch zu krempeln und wieder Verantwortung für das Leben zu übernehmen.“ Wir können gar nicht anders als 100% zustimmen. Wir retten mit dem Schutze des Regenwaldes nicht nur die Bäume sondern unser Leben!

Zu guter Letzt möchten wir noch einen Satz zitieren, der unserer Meinung nach ideal zeigt, wie viel Herzblut in dem Projekt steckt:

„Vielen Dank für deine Zeit und deine Unterstützung! Umarmungen und Sonnenschein in dein Herz aus Perú.

Can & Sascha und alle von GaiAma“

Faultier im Baum

Beiträge, die dich interessieren könnten: